Zu Produktinformationen springen
1 von 1

Passt zu

Wild

Braten

Eintöpfe

Château de Rhodes Le Prunelart

Château de Rhodes Le Prunelart

Normaler Preis SFr. 79.50
Normaler Preis SFr. 0.00 Verkaufspreis SFr. 79.50
Sale Ausverkauft
Versand wird beim Checkout berechnet
Grösse
Jahrgang

Sorten: Prunelart

Anbaugebiet: Gaillac, AOP Gaillac

Erzeuger: Château de Rhodes

Lagerfähigkeit: 10 - 15 Jahre

Weinstil: Languedoc Rotwein

Prunelart und Magdeleine Noire, zwei fast ausgestorbene Rotwein Trauben sind die Eltern der weltbekannten Sorte Malbec. Prunelart ist der männliche Teil und so zeigt er sich auch der Gneiesserin, dem Geniesser. Männlich, kräftig, dominant. Lediglich etwa 10 Hektar werden weltweit noch kultiviert. Es kann also deutlich gesagt werden, dass diese Traubensorte zu den seltesten gehört. Umso schwieriger ist es, einen guten Prunelart zu finden. Eric Lépine hat diesen Spagat zwischen alter Traubensorte und heutigem Geschmack geschafft. Sein Prunelart ist ein Weltunikat.
 
Degustation
In der Nase ist der Wein komplex und ausdrucksstark, mit Noten von Gewürzen und reifen, roten Früchten. Am Gauem ist er voll und kräftig. Die Tannine sind für diese Traubensorte sanft, aber sehr präsent. Der Abgang ist enorm lange und würzig. Ein Wein, der definitiv einen WOW-Effekt auslöst... vielleicht müssen Sie sich die ersten Sekunden daran gewöhnen, bis Sie sein volles Potenzial wahrnehmen. Ein sehr schöner, aber unbekannter Wein - eine Seltenheit!
Wie schmeckt dieser Wein?
leicht
kräftig
weich
säurehaltig
trocken
süss
fein
tanninhaltig
Vollständige Details anzeigen

Château de Rhodes

Eric Lépine, seit 2002 Inhaber von Château Rhodes, legt höchsten Wert auf Qualität und Individualität. Dies war auch der Auslöser, weshalb er sich damals für ein Weingut in der speziellen Weinbauregion Gaillac entschieden hat. Die Weinberge im Südwesten von Frankreich gehören zu den ältesten der Welt. Die Region ist bekannt für ihre Traubenvielfalt und die aussergewöhnlichen Sorten, die häufig nur noch hier kultiviert werden. Diese Eigenschaft lässt die Weine aus Gaillac zu Unikaten werden. Prunelart, Fer Servadou, Duras, Mauzac, etc. gehören zu diesen fast ausgestorbenen Sorten. Diese Weine sind meistens geeignet für Weinliebhaber und Menschen, die etwas anderes probieren möchten. Allgemeinheitstauglich kann man sie definitiv nicht nennen.

AOP Gaillac

Die Weinregion hat eine mehr als 2000-jährige Geschichte und war einst für ihre qualitativ hochwertigen Weine bekannt, die sogar nach England exportiert wurden. Die Weine aus Gaillac sind sehr vielfältig und umfassen Rot-, Weiss-, Rosé-, Schaum- und Süssweine. Die wichtigsten Rebsorten sind Duras, Braucol (auch Fer Servadou genannt), Syrah, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot für die Rotweine, sowie Mauzac, Len de l’El, Ondenc, Muscadelle und Sauvignon Blanc für die Weissweine. Die Weinberge erstrecken sich über 4.200 Hektar auf beiden Seiten des Flusses Tarn und profitieren von einem gemässigten Klima mit atlantischen und mediterranen Einflüssen. Die Böden sind je nach Lage unterschiedlich, aber meist kalkhaltig, lehmig oder kiesig. Die besten Lagen befinden sich auf dem Plateau Cordais im Norden der Region, wo die Böden karg und kalkreich sind.